Unsere nächste Veranstaltung

Über eine großzügige Lebensmittelspende der Fa. Kaufland freuten sich der Verein Soziale Nächstenhilfe und die Nachbarschaftshilfe Mayen.

Kaufland-Marktleiterin Kathrin Seifert übergab die Spende an den Vorsitzenden der Sozialen Nächstenhilfe, Helmut Sondermann. Da der Verein derzeit personell nicht in der Lage ist, eine Verteilung an Familien zu organisieren, übernahm die kürzlich von Franz Käs gegründete Nachbarschaftshilfe diese Aufgabe. Er und die weiteren Koordinatoren der Initiative, Sarah Sondermann und Dirk Meid, organisierten anschließend die Weitergabe der Lebensmittel.

Helmut Sondermann bedankte sich bei Kathrin Seifert und der Fa. Kaufland und brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass das Beispiel Schule mache. „In der aktuellen Situation müssen wir zusammenhalten und solidarisch sein.“

Eine Meldung in den sozialen Netzwerken über die Aktion brachte weitere Unterstützung: Am Tag darauf spendete der Geflügelhof Andres aus Mendig 700 Ostereier an die Nachbarschaftshilfe. Auch die werden rechtzeitig vor den Oster-Feiertagen Einzelpersonen und Familien zu Gute kommen.

Nächstenhilfe Mayen

Kreissparkasse Mayen

IBAN: DE16 5765 0010 0000 0293 63
BIC: MALADE51MYN

Volksbank RheinAhrEifel

IBAN: DE62 5776 1591 0011 4315 00
BIC: GENODED1BNA

Wir helfen Ihnen

Alter

Sie machen sich Sorgen, nicht mehr alleine zurechtzukommen? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kinder und Familie

Familienleben ist nicht immer einfach. Wir unterstützen Sie gerne in einer Notlage.

Behinderung

Sie haben eine Behinderung? Wir sind Ihr Ansprechpartner zu Fragen in Bezug auf Hilfen im Alltag.

Krankheit

In unserer Gesellschaft gibt es Tabuthemen - z. B. psychische Probleme. Wir sind für Sie da wenn Sie Hilfe suchen.

Notlage

Jeder Mensch kann unvorhergesehen in eine Notlage geraten. Wir lassen Sie in der Not nicht im Stich!

Rufen Sie gerne eines unserer Vorstandsmitglieder an, wenn Sie Hilfe benötigen.

Zusammen klären wir in einem persönlichen Gespräch ,wie wir Ihnen genau helfen können.

Wichtig dabei ist, dass wir keine Fachkräfte ersetzen können. Wir sehen uns eher als hilfsbereite Nachbarn.

Wenn wir Ihnen helfen konnten, möchten Sie sich wie jeden netten Nachbarn sicher auch bei uns bedanken. Zusammen überlegen wir in diesem Fall, was angemessen ist.