Unsere nächste Veranstaltung

Verein sozialer Nächstenhilfe hatte zum Event in das Hotel „Alter Fritz“ eingeladen.

Auch bei der Weihnachtsfeier war der Hilfsgedanke allgegenwärtig.

Es ist eine der beliebtesten Weihnachtsfeiern in der Eifelstadt Mayen, die Veranstaltung des Vereins sozialer Nächstenhilfe. Und zur Freude des 1. Vorsitzenden, Helmut Sondermann, und seinem engagierten Vorstand, darunter auch die ehemalige Frontfrau und Ehrenvorsitzende, Therese Tutas, hatte man wieder ein volles Haus mit weihnachts-froh gestimmten Menschen, im Saal des Hotels „Alter Fritz“.

„Ich fühle mich vor Stolz über die große Resonanz wie im Himmel“, so Sondermann in seiner Begrüßung zu den Menschen, die er in Anbetracht der Weihnacht, als „Engel der Nächstenhilfe auf Erden“ bezeichnete. Der Vorsitzende gab zu bedenken, dass es sehr oft im Umfeld Menschen gäbe, denen es nicht so gut gehe.

Das sei auch in Mayen vielerorts der Fall. Manche Mitbürger hätten minimale Renten, leben alleine, die Kinder wohnen weit weg. „Wir als Verein sind aufgerufen, nach unseren Möglichkeiten hilfreich zur Seite zu stehen oder finanzielle Hilfe“, appellierte Sondermann.

Es gäbe vielerorts noch Kinderarmut. Der Verein ruft in jedem Jahr auf, um zu erfragen, was dringend benötigt wird. Viele Mitglieder und liebe Gäste erlebten ein kleines aber feines Programm der Spitzenklasse, das von dem „Vereinseigenen“ Musikanten Harald Loeb, der gleich mit „Alle Jahre wieder“ begann, exzellent begleitet wurde. Ob nun die weihnachtlich gestalteten Einlagen der „Vortragskünstlerinnen“ Elke Schulz, und Hertha Mürtz, der Kinderchor der Grundschule St. Veit, sowie Mohr und Möhrchen, für die „Waihnacht e Jeföhl“ bedeutet- die Gäste waren begeistert. Nachdem 350 Gutscheine im Werte von je 30 Euro an die Anwesenden verteilt wurden, gab es auch eine Ehrung für 30-jährige Mitgliedschaft an Frau Josefine Jubelius.

Rolf Schäfer, der ebenfalls geehrt werden sollte, war leider erkrankt. Natürlich gab es auch wieder eine kräftige Stärkung für alle im Saal in Form eines leckeren Restaurations-Schnittchens, ehe St. Nikolaus (Arne Dybionka) persönlich erschien, um zu loben. Und Nikolaus wünschte allen eine schöne gesunde und friedvolle Weihnachtszeit.

Der heilige Mann hatte für jeden ein tolles Geschenk im Sack- eine wunderschöne, mit Weihnachtsplätzchen, Schokoleckereien und Weihnachtsäpfeln gefüllte Überraschungs-Tüte. Vereinsboss Helmut Sondermann erhielt einen großen Scheck- die Zuwendung vom Big Band Konzert der Bundeswehr an die Mayener Nächstenhilfe Organisation.

  • Da wurde gesungen, was das Zeug hielt
  • Der Kinderchor der Grundschule St Veith
  • Die Zuwendung vom Big Band Konzert der Bundeswehr wurde vom Nikolaus an Helmut Sondermann für die Naechstenhilfe uebergeben
  • Helmut Sondermann freute sich über das Dabeisein der Ehrenvorsitzenden Therese Tutas
  • Mohr und Moehrchen kamen mit weihnachtlichem Repertoire
  • Da wurde gesungen, was das Zeug hielt

  • Der Kinderchor der Grundschule St Veith

  • Die Zuwendung vom Big Band Konzert der Bundeswehr wurde vom Nikolaus an Helmut Sondermann für die Naechstenhilfe uebergeben

  • Helmut Sondermann freute sich über das Dabeisein der Ehrenvorsitzenden Therese Tutas

  • Mohr und Moehrchen kamen mit weihnachtlichem Repertoire

  • Da wurde gesungen, was das Zeug hielt
  • Der Kinderchor der Grundschule St Veith
  • Die Zuwendung vom Big Band Konzert der Bundeswehr wurde vom Nikolaus an Helmut Sondermann für die Naechstenhilfe uebergeben
  • Helmut Sondermann freute sich über das Dabeisein der Ehrenvorsitzenden Therese Tutas
  • Mohr und Moehrchen kamen mit weihnachtlichem Repertoire

Nächstenhilfe Mayen

Kreissparkasse Mayen

IBAN: DE16 5765 0010 0000 0293 63
BIC: MALADE51MYN

Volksbank RheinAhrEifel

IBAN: DE62 5776 1591 0011 4315 00
BIC: GENODED1BNA

Wir helfen Ihnen

Alter

Sie machen sich Sorgen, nicht mehr alleine zurechtzukommen? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kinder und Familie

Familienleben ist nicht immer einfach. Wir unterstützen Sie gerne in einer Notlage.

Behinderung

Sie haben eine Behinderung? Wir sind Ihr Ansprechpartner zu Fragen in Bezug auf Hilfen im Alltag.

Krankheit

In unserer Gesellschaft gibt es Tabuthemen - z. B. psychische Probleme. Wir sind für Sie da wenn Sie Hilfe suchen.

Notlage

Jeder Mensch kann unvorhergesehen in eine Notlage geraten. Wir lassen Sie in der Not nicht im Stich!

Rufen Sie gerne eines unserer Vorstandsmitglieder an, wenn Sie Hilfe benötigen.

Zusammen klären wir in einem persönlichen Gespräch ,wie wir Ihnen genau helfen können.

Wichtig dabei ist, dass wir keine Fachkräfte ersetzen können. Wir sehen uns eher als hilfsbereite Nachbarn.

Wenn wir Ihnen helfen konnten, möchten Sie sich wie jeden netten Nachbarn sicher auch bei uns bedanken. Zusammen überlegen wir in diesem Fall, was angemessen ist.