Unsere nächste Veranstaltung

Der Verein soziale Nächstenhilfe e.V., Mayen, hatte nochmals das wohlbekannte MS "Fortuna"der Gilles-Personenschifffahrt GmbH, Vallendar, gebucht, um seinen Mitgliedern und Freunden einen schönen Nachmittag auf dem Rhein zu bieten.

Mit 2 Bussen des bewährten Stamm-Unternehmens Welters Reisen ging es von Mayen zum Willy-Brandt-Ufer nach Vallendar, wo das schon vielen Mitfahrern bekannte MS "Fortuna" zur Übernahme bereit stand.

Bei herrlichstem Sonnenschein ging es dann gut gelaunt rheinabwärts nach Linz, wo alle Zeit hatten, die "Bunte Stadt" zu besuchen. Hiernach ging es wieder per Schiff zurück nach Vallendar. Die hervorragende und zuvorkommenden Service-Crew der Gilles-Reederei sorgte für eine tolle Bewirtung, sodass alle Mitfahrer zufrieden wieder die Busse nach Mayen besteigen konnte und auf einen abwechslungsreichen Tag zurückblicken können.

Die nächsten Veranstaltung des Vereins soziale Nächstenhilfe ist das traditionelle Sommerfest, welches am 14. August 2019 ab 14:00 Uhr wieder in der Schützenhalle (Bürresheimer Straße) stattfindet. Der Vorstand freut sich auf zahlreichen Besuch.

Jetzt spenden

Kreissparkasse Mayen

IBAN: DE16 5765 0010 0000 0293 63
BIC: MALADE51MYN

Volksbank RheinAhrEifel

IBAN: DE62 5776 1591 0011 4315 00
BIC: GENODED1BNA

Wir helfen Ihnen

Alter

Sie machen sich Sorgen, nicht mehr alleine zurechtzukommen? Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kinder und Familie

Familienleben ist nicht immer einfach. Wir unterstützen Sie gerne in einer Notlage.

Behinderung

Sie haben eine Behinderung? Wir sind Ihr Ansprechpartner zu Fragen in Bezug auf Hilfen im Alltag.

Krankheit

In unserer Gesellschaft gibt es Tabuthemen - z. B. psychische Probleme. Wir sind für Sie da wenn Sie Hilfe suchen.

Notlage

Jeder Mensch kann unvorhergesehen in eine Notlage geraten. Wir lassen Sie in der Not nicht im Stich!

Rufen Sie gerne eines unserer Vorstandsmitglieder an, wenn Sie Hilfe benötigen.

Zusammen klären wir in einem persönlichen Gespräch ,wie wir Ihnen genau helfen können.

Wichtig dabei ist, dass wir keine Fachkräfte ersetzen können. Wir sehen uns eher als hilfsbereite Nachbarn.

Wenn wir Ihnen helfen konnten, möchten Sie sich wie jeden netten Nachbarn sicher auch bei uns bedanken. Zusammen überlegen wir in diesem Fall, was angemessen ist.